Suite101.de 25.02.2011

Der harte Weg einer Tennisspielerin zum WTA-Profi:

Mit vier Jahren steht Nathalie Luft zum ersten Mal auf einem Tennisplatz. Mit zehn Jahren trainiert sie bei Altmeister Bollettieri in Florida - ein Portrait

Die junge Deutsche erinnert sich: "Mit vier Jahren hat mich meine Mama an die erste Tenniswand gestellt. Im gleichen Jahr habe ich mir allerdings den Arm gebrochen und schon war wieder Schluss mit Tennis. Danach begann ich zu reiten, aber das gefiel mir nicht, so fiel die Entscheidung wieder auf Tennis." Nathalie Luft, Jahrgang '85, ist in der Schweiz geboren und spielt als Grenzgängerin für einen deutschen und einen schweizer Tennisclub.

Mit zehn Jahren das erste Bollettieri-Tenniscamp in Florida

Im Sommer 1995 erfüllte sich Nathalies erster großer Wunsch. Sie reist während der Sommerferien in die USA, um in Bradenton/Florida für sieben Wochen in der Nick Bollettieri Tennis-Academy zu trainieren. Dort konnte sie Mike de Palmer, einen in der Szene sehr bekannten Tenniscoach, auf sich aufmerksam machen und der Berufswunsch Tennisprofi festigte sich. Trotz aller sportlichen Ambitionen hat sich Nathalie auch immer um die Schule gekümmert, denn sie hat zunächst die 10. Klasse mit der Mittleren Reife abgeschlossen und sich danach voll ins Training 'gestürzt'. In ihren Teenager-Jahren haben sie Erfolge bei diversen Turnieren im europäischen In- und Ausland auf ihrem Weg gehalten und die Konstanzerin hat durch Trainingsfleiß ihren Teil dazu beigetragen.
2005 ging es ein Jahr nach Spanien zu Emilio Sanchez und Sergio Casal

Nach einigen Verletzungspausen knüpft Nathalie Luft seit 2005 wieder an die alte Form an. 2005 ging es für zwölf Monate nach Barcelona in die Tennis-Academy Sancez-Casal - dort absolvierte sie auch Trainingseinheiten mit Top-Spielerin Elena Bovina, ehemalige Top-20 Spielerin (Platz 14 - WTA Ranking vom 4. April 2005). 2007 ging es wieder nach Spanien und dieses Mal war keine geringere als Conchita Martinez Sparringspartnerin von Nathalie Luft.
2011 sollen die Weichen entgültig in Richtung Weltranglistenposition gestellt werden

Momentan baut sich Luft ein Netzwerk auf, mit dem sie dann entgültig in Richtung Profi-Spielerin der WTA-Tour gehen kann. Als Teil dieses Netzwerks steht zur Zeit der zweimalige Karate-Weltmeister Elson Kabashi an ihrer Seite, mit dem Nathalie am physischen Aufbau für diese Saison. Die ersten Höhepunkte für das Jahr 2011 werden die Turniere in Monzon/Spanien (50.000 Dollar Preisgeld), Cagnes Sur Mer/Frankreich (100.000 US-Dollar Preisgeld) und im italienischen Cuneo (100.000 Dollar Preisgeld) sein. Auch im März 2011 ist Nathalie Luft in Sachen Tennis 'on the road' - in diesem Monat tritt sie bei den ITF-Events in Lyon und Dijon (10.000 US-Dollar, beide in Frankreich) und in der schweizerischen Heimat Fällanden an.

Der Weg in Richtung Tennisprofi ist langwierig und oft steinig - nicht jeder erwischt einen Blitzstart oder eine Traumkarriere wie Boris Becker oder Stefanie Graf. Umso wichtiger ist es, wie im Beispiel von Nathalie Luft, zu zeigen, wie sehr man 'dran bleiben muss und wieviel Kraft, Energie und natürlich auch Geld erforderlich ist, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

Simone Kemler